Vereinstour 2012 am 22.09.2012 ins Siegtal

Unsere diesjährige Vereinstour startete am 22.09.2012 um Punkt 10.00 Uhr bei noch unvorhersehbaren Wetterverhältnissen, aber dafür mit bester Laune bei allen Teilnehmern. Die Tour hatte das Ehepaar Klug zusammen mit dem Ehepaar Vetter für uns ausgearbeitet und ein tolles Programm entworfen, das allen Wünschen gerecht wurde.

Schon auf der Fahrt zu unserem ersten Ziel, Hennef-Stadt-Blankenberg, erzählte uns unser Chorbruder Karl Heinz Vetter, die wichtigsten Eckdaten zu unserem Ausflugsziel. In Stadt-Blankenberg angekommen, konnten wir wunderschöne Fachwerkhäuser und eine Burgruine bewundern, sowie die wunderschöne Aussicht auf Teile des Siegtals genießen. Danach fuhren wir zum Essen nach Windeck-Mauel, nicht aber ohne vorher durch legendäre Ortsteile Hennefs zu fahren, von Karl-Heinz humorvoll kommentiert. Nachdem wir auch den Landkreis Altenkirchen hinter uns ließen, kamen wir in Mauel an, wo wir ein wirklich vorzügliches Mittagessen einnahmen.

Frisch gestärkt machte man sich dann auf den Weg nach Windeck-Öttershagen zum Besucherbergwerk Grube Silberhardt. Die Grube Silberhardt erschließt Strecken aus dem 15., dem 18. und dem 20. Jahrhundert. Sie berichtet uns von der mühevollen Arbeit der Bergleute, die einst das Silbererz abbauten. Von Kindern die Untertage mitgearbeitet haben und von Frauen die  Übertage die Erze säubern und sortieren mussten. Einige von uns betraten dann auch, mit Bauhelm und Regencape ausgerüstet, die Grube und wurden von zwei humorvollen und sehr fachkundigen Führern durch die Grube geleitet. Als kleinen Dank unsererseits gab es für die beiden freundlichen Herren die Bergmannshymne komplett mit der berühmt-berüchtigten 4. Strophe (Stichwort: Arschleder) voller Inbrunst gesungen 😀

Zum gemütlichen Teil gingen wir dann über, indem wir nach Windeck-Schladern in den “Bergischen Hof” fuhren. Dort erwartete uns tolle Live-Musik, leckeres Abendessen und auch der Federweißer durfte nicht fehlen, infolgedessen wurde auch kräftig das Tanzbein geschwungen, viel gesungen und gelacht.

Um 23.15 Uhr kamen wir alle müde, aber fröhlich und voller neuer Eindrücke wieder in Fischenich an und ließen den gelungenen Tag in der Jenni ausklingen.

Ein riesengroßes Dankeschön an Helene und Jakob Klug sowie Inge und Karl Heinz Vetter für diesen unvergesslichen Tag!

 

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *